Artikelnummer 428
Verfügbarkeit

3 DVD SET: AM GRÜNEN STRAND DER SPREE (1960)

Bum Krüger, Werner Lieven, Malte Jäger
$29.99

Am Abend des 26. April 1954 treffen sich der Werbefilmproduzent Hans Schott, der Maler und Filmberater Fritz Georg Hesselbarth und der Schauspieler Bob Arnoldis mit ihrem Freund, dem erst vor kurzem aus sowjetischer Gefangenschaft heimgekehrten Ex-Major Hans-Joachim Lepsius. Gastgeber ist Lepsius' Vetter Matthias Brabender, der aber wegen einer anderweitigen Einladung nicht persönlich anwesend sein kann. Das Treffen findet in der altvertrauten Jockey-Bar in West-Berlin. Der eigentliche Zweck dieses Treffens ist es, Lepsius die Wiedereingenung in das Zivilleben der Nachkriegszeit zu erleichtern. Zunächst liest Lepsius Tagebuchbl eines noch vermissten Freundes vor. Andere Erzählungen schließen sich an, und langsam entsteht ein Mosaik Berlins und der jungen DDR,die damals im Westen auch nach der Staatsgründung nur als Ostzonebezeichnet wurde.


On the evening of 26 April 1954, a film producer by the name of Hans Schott, a painter and film advisor Georg Hesselbarth and an actor Bob Arnoldis meet with an old friend, ex-Major Hans Joachim Lepsius, who has just recently been released from Soviet imprisonment.  The meeting takes place in a bar in West Berlin (the Jockey Bar), well known to all of them from before the War.  The actual purpose of the meeting is to make it easier for Lepsius to adjust to his new life in postwar Germany.  Lepsius starts reading the pages of a diary written by a friend who is missing in action.  Then each tells their own stories of the recent past and the present, slowly revealing a mosaic of postwar Berlin and the young DDR, then referred to in the West only as the Ostzone or 
Sowjetische Besatzungszone.

PART ONE:

The Diary of Jürgen Wilms 

In der ersten Episode erzählt Lepsius vom Zusammentreffen mit dem gemeinsamen Freund Jürgen Wilms in einem Gefangenenlager im russischen Tichwin. Während Lepsius in Richtung Frankfurt (Oder) in Marsch gesetzt wird, muss Wilms in Gefangenschaft bleiben. Es gelingt ihm allerdings, Lepsius einige Tagebuchaufzeichnungen mitzugeben. Daraus liest Lepsius der Runde vor.  Die Schilderung beginnt am 5. Juni 1941 im polnischen Ort Maciejowice und endet in den letzten Oktobertagen des gleichen Jahres in Orscha am Dnepr. Er berichtet über den Einfall in die Sowjetunion, über die Kampfhandlungen und den Ereignissen am Rande, aber auch von Gräueltaten vor allem der SS und ihrer Helfer. Am Schluss wird er Zeuge einer Massenerschießung von Juden auf einem Friedhof in Orscha.

In the first episode, Lepsius tells of his meeting with their common friend Jürgen Wilms in a Soviet internment camp in Tichwin.  While Lepsius was able to start his trek to Frankfurt an der Oder and freedom, Wilms had to remain in Soviet captivity.  Wilms is able to pass on to Lepsius some of the pages of his diary, however, which he had kept hidden from his jailers.  Lepsius reads some of these pages to the gathering friends. The diary begins in Poland in June 1941, with the beginning of Operation Barbarossa and ends in the last days of October of the same year in Orsha on the Dnepr River in the USSR.   It tells of the start of the invasion of the Soviet Union, the actual way the war was fought, the events on the sidelines of battle and the cruelties of the SS and their helpers.  At the end, he bears witness to the mass shootings of Jews at the cemetary in Orsha; a topic shown in graphic detail and honesty unusual for the audience and time period in which this series was shot.


PART TWO:

The General

Diese Geschichte wird von Hesselbarth vorgetragen. Er berichtet von seinem letzten Divisionskommandeur, einem General mit dem klingenden Namen Johann Beatus Freiherr von Hach und zu Malserhaiden. Die Geschichte spielt in Nordnorwegen. Im Sommer 1944 übernimmt der General eine Division, die sich gewissermaßen im „polaren Ruhestand“ befindet, da es seit 1940 keine Kampfhandlungen mehr gegeben hat. Die wenigsten Offiziere glauben noch an den Nationalsozialismus, obwohl es keiner offen ausspricht.  In das ruhige Leben des Stabs kommt Bewegung, als der General während einer Elchjagd entdeckt, wie Leutnant von Sternberg einige Norweger über die stark bewachte Grenze in das neutrale Schweden lotst. Er verhaftet ihn sofort, in Anwesenheit von Hauptmann Matthäus. In dem folgenden Prozess wird von Sternberg erwartungsgemäß zum Tode verurteilt. Doch am Abend vor der geplanten Hinrichtung gelingt ihm die Flucht. Ende Februar 1945 erfährt der General von Hauptmann Matthäus, dass es Sternberg noch nicht gelungen sei, nach Schweden zu entkommen. Er wolle in der kommenden Nacht mit Hilfe seiner Freundin Swanhild den Grenzübertritt wagen. Im Auftrag des Generals verhilft Matthäus den beiden zur Flucht.

This story is told by Hesselbarth.  He tells of his last division commander, a general named Johann Beatus Freiherr von Hach und zu Malserhaiden.  The story plays out in northern, occupied Norway.  In the summer of 1944, the general takes over a division, which, in a certain sense, has been in a "polar state-of-peace", since there have been no battles in the region since the Norwegian campaign of 1940.  Few of the division's officers believe anymore in national socialism, though no one dare say so out loud.  

After the general's arrival, however, the peace doesn't last too long.  During a hunt for elk, the general discovers how Lieutenant von Sternberg has been helping Norwegians to cross over the very-well guarded border into neutral Sweden.  The general has him arrested immediately in the presence of a certain Captain Matthäus.   In the following court martial, von Sternberg is, as expected, sentenced to death.  However, on the night before the planned execution, von Sternberg manages to escape.  At the end of February 1945, the general learns from Captain Matthäus, that Sternberg has not yet succeeded in escaping to Sweden.  He is planning to make the attempt that very evening with the help of his friend Swanhild.  On a secret mission from the general, Matthäus helps both of them to cross the border into freedom.


IN GERMAN WITH NO SUBTITLES.

198 minutes long.  REGION FREE  (will play in any DVD player)

FILM QUALITY: VERY GOOD


PART THREE:

A Preußisches Märchen 

Die Frage nach der allen bekannten und von ihnen bewunderten Barbara „Babsybi“ Bibiena beantwortet erneut Hesselbarth, indem er ein Manuskript aus seiner Mappe nimmt und gleich zwei Geschichten daraus vorträgt. Barbara, die Hesselbarth den Stoff bereitwillig zur Verfügung stellte, berichtet darin, wie sie im August 1939, im Alter von 16 Jahren, zusammen mit ihrem Hauslehrer Dr. Förster das Schloss der Familie Zehdenitz in Döberin besucht und sich in den Sohn der Familie, Hans Wratislaw, verliebt. Am Abend liest Barbara der Familie aus der Chronik des Hauses Bibiena vor.  Dort wird berichtet, wie der Ahnherr Barbaras Ettore Galli da Bibiena, ein chilenischer Grande und Untertan der spanischen Krone, auf seiner Europareise im August des Jahres 1759 mitten in die Schlacht bei Kunersdorf gerät. Während er sich nach der Schlacht als Sanitäter betätigt, bittet ihn der sterbende Fähnrich Wenzeslaus Bogdan von Zehdenitz, eine Dame namens Rosalba zu grüßen. Durch einen glücklichen Zufall gelingt es ihm, die Dame in Berlin ausfindig zu machen und er muss feststellen, dass es sich um eine entfernte Verwandte aus dem Hause der berühmten Baumeister der Bibienas handelt. Mit der Hochzeit der beiden endet die Vorlesung. Am nächsten Morgen fahren Barbara und Dr. Förster in Begleitung von Hans Wratislaw nach Kunersdorf, um das ehemalige Schlachtfeld zu besichtigen. Barbara bittet Hans, mit ihr Deutschland zu verlassen, um nicht in den drohenden Krieg ziehen zu müssen. Obwohl über beide Ohren in Barbara verliebt, lehnt er ab. Am Schluss der Erzählung berichtet Hesselbarth, dass Hans in den letzten Kriegstagen vor Berlin gefallen sei und Barbara sich auf den Weg machen wolle, sein Grab zu suchen.

Everyone wants to know what has happened to "Babsybi", the much admired Barbara Bibiena.  Hesselbarth is able to answer the inquiry, in that he takes a manuscript out of his briefcase and tells two stories concerning the subject.  In the stories, Barbara tells how, in August 1939, as a girl of 16, she visited the castle of the Zehdenitz family in Döberin with her household tutor, Dr. Förster and how she fell in love with the family's son, Hans Wratislaw.   In the evening, Barbara read to her hosts from the Chronicle of the Bibiena Family.  In the chronicle, one of Barbara's ancestors met a Chilean noble and subject of the Spanish crown during his trip to Europe.  The noble happened to be traveling during 1759 and found himself in the middle of the Battle of Kunersdorf.  Volunteering as a medic during the battle, the nobleman is begged by a dying lieutenant Wenzeslaus Bogdan von Zehdenitz to pass his greetings onto a woman named Rosalba.  By a lucky coincidence, he is able to find the woman in Berlin, who turns out to be distantly related to the famous architect Bibienas.  The nobleman falls in love with the woman and with their marriage, the story from the chronicle is finished.   The next morning, Barbara and Dr. Förster, accompanied by Hans Wratislaw, drive to Kunersdorf to view the former battlefield.  Barbara begs Hans to leave Germany with her, so that he is not pulled into the impending war.  Though he is as strongly in love with Barbara as she is with him, he must, for reasons of honor, decline.  Hesselbarth goes on to tell how Hans fell in the last days of war in the Battle of Berlin and Barbara wishes to search for his grave.  


PART FOUR:

Bastien und Bastienne 1953

Zu später Stunde betritt der ehemalige, aus Breslau stammende Schauspieler Peter Koslowski, der im Krieg ein Bein verloren hat, ein Freund von Schott und Arnoldis, das Lokal. Dieser berichtet wie er Anfang Oktober des vergangenen Jahres in seinem Wohnort Markgrafpieske in der Nähe von Fürstenwalde mit einer geheimnisvollen jungen Frau zusammentraf, die er Bastienne nannte, weil sie ihren richtigen Namen nicht nennen wollte. Koslowski hilft Bastienne, das Grab des gefallenen Soldaten Hans Wratislaw von Zehdenitz zu finden, weil sie den Toten gerne nach West-Berlin umbetten lassen möchte. Am Folgetag ist das Grab plötzlich verschwunden. Erst einen Monat später taucht es wieder auf. Als Bastienne wieder in Markgrafpieske bei Koslowski ankommt, bemerkt sie, dass jemand eiligst versucht hat, die Spuren des Grabes erneut verschwinden zu lassen. Den beiden gelingt es jedoch, in dem Hütemädchen Bärbel Kroll die „Beschützerin“ des Grabes ausfindig zu machen. Bärbel erzählt den beiden, wie sie im April 1945 den schwer verwundeten Soldaten kennenlernte und bis zu seinem Tode bei ihm blieb. Bastienne nimmt von ihrem Vorhaben einer Umbettung Abstand. Koslowski hat Bastienne seit diesem Tag nicht mehr wieder gesehen. Briefe von ihr, über einen Rechtsanwalt versandt, mit einem beträchtlichen Honorar versehen, lässt er zurückgehen, da er, in Bastienne verliebt, nicht Gegenstand einer Hilfsaktion werden wolle. Als er seinen Bericht beendet, beginnen die vier Freunde zu lachen und teilen dem verdutzten Koslowski mit, dass es sich bei Bastienne nur um ihre geschätzte und langjährige Freundin Barbara Bibiena handeln könne und man die beiden unbedingt wieder zusammenbringen möchte. Koslowski lehnt ab.

Late one evening, the the former actor Peter Koslowski meets his friends Schott and Arnoldis at the bar.  Koslowski lost a leg in the War.  He tells how in October of the previous year, in the town he is living in nearFürstenwalde, he met a secretive, young woman, whom he named Bastienne, because she didn't want to give her real name.  Koslowski helps Bastienne to find the grave of a fallen soldier named Hans Wratisalw von Zehdenitz, because she would very much like to take his body back to West Berlin to be interred.  On the following day, the grave is suddenly gone.  Only a month later is he able to find it again.  As Bastienne arrives again at Koslowski's place in Markgrafpieski, she notices that once again someone has tried with the greatest urgency to make all traces of the grave disappear.  Eventually, they are both successful in discovering that a servant girl, Bärbel Kroll, has been the "guardian" of the grave.  The girl tells them how she got to know the severely wounded soldier in April 1945 and how she stayed by his side til his death.  Since that day, however, Koslowski has not seen Bastienne again.  He has gotten letters from her via an attorney, in which considerable sums have been forwarded, but he refuses to take them, since his actions in helping her to find the grave were based on his love for her and not in the hopes of being rewarded.  As he finishes his story, the four friends laugh and share with Koslowski that his "Bastienne" must actually be Bibiena and the two can certainly be brought to together again.  But Koslowski declines the offer.

IN GERMAN WITH NO SUBTITLES.

205 minutes long.  REGION FREE  (will play in any DVD player)

FILM QUALITY: VERY GOOD


PART FIVE:

Capriccio Italien 

Inzwischen ist der Morgen des 27. April angebrochen und es erscheinen Direktor Gatzka nebst Gattin aus Oberkassel bei Bonn in der Jockey-Bar, die ein kleiner Autounfall dorthin verschlagen hat. Gatzka, während des Krieges begeisterter NSKK-Mann, jetzt hoch angesehenerWirtschaftswunderkapitän, ist Tatsachenmensch. Berlin ist für ihn ein reines Zuschussgeschäft zu Lasten des westdeutschen Steuerzahlers. Für Frau Gatzka sind West-Berlin und die Ostzone doch ein und dasselbe. Bob Arnoldis, der nun mit einer Erzählung an der Reihe ist, erfindet kurzerhand eine Geschichte, die man mit Frau Gatzka in Verbindung bringen könnte.

Also, so beginnt Arnoldis, im Oktober 1935 begibt sich ein gewisser Hans-Werner Hofer auf eine amouröse Reise nach Italien. Zuerst verlebt er einige Tage mit der schönen Kunsthistorikerin Elisabeth Maag in Pistoia. Dann steht sein Sinn nach dem niederländischen Mädchen Ankie und zum Schluss hat er nur noch Augen für eine gewisse Cornelia, die eine Pension in der Nähe von Florenz leitet und durchaus mit Frau Gatzka identisch sein könnte, da sie nach ihren eigenen Angaben in diesem Jahr tatsächlich eine Pension in dieser Gegend geführt hatte. Als sich Gatzka darüber erzürnt, dass man eine derart alberne Geschichte mit seiner Frau in Verbindung bringen könnte, versichert Arnoldis, dass es sich bei der in Frage kommenden Dame um eine ganz andere Person handeln würde und dass Hofer, also er selbst, am Schluss der Erzählung nur schwerlich als Sieger bezeichnet werden könnte. Zum Schluss wieder versöhnt, verlassen die Eheleute das Lokal.

Als sich die Runde langsam zum Aufbrechen bereit machen will, steht plötzlich Bastienne in der Tür. Sie hat bei einem morgendlichen Ausritt von Brabender erfahren, dass auch ein gewisser Peter Koslowski der Runde beiwohnt. Koslowski anfänglich noch ärgerlich, wird von seinen Freunden geschickt in ihr Auto gelotst. Und als Barbara /Bastienne fragt, wohin er wolle, lächelt er sie an und sagt: „Mit ihnen, liebes Wundergebilde, bis ans Ende der Welt und aller Tage“.

In the meantime, the morning of April 27th has dawned and a Mr. Gatzka and his wife from Oberkassel have come into the Jockey Bar.  Gatzka was an enthusiastic NSKK man during the War, but is now a chief beneficiary of the Wirtschaftswunder in postwar Germany.  He thinks of himself as a rational man; a "man of facts".  To Mrs. Gatzka, West Berlin and the Ostzone are one and the same.  Bob Arnoldis, whose turn it is to tell a story, thinks of one which might make Mrs. Gatzka part of the circle.

Arnoldis tells the story of a certain Hans Werner Hofer, who, in October 1935, takes a romantic trip to Italy.  At first, he spends a few days with a beautiful art historian by the name of Elisabeth Maag in Pistoia.  Then he does some Dutch girl name Ankie and finally only has eyes for a certain Cornelia, who runs a Pension near Florence and who could absolutely pass as a twin for Mrs. Gatzka, who admits that at that time, she actually ran a pension in that very area.  As the husband starts to get worried that this story might compromise his wife, Arnoldis assures him that the story concerns a totally different woman and that Hofer -- who is actually Arnoldis himself -- can only with difficulty be considered "victorious" by the story's end.  The tale finished, the couple breathe easier that they were in no way involved in the plot and leave the bar relieved.  The group begins to break up to go on their own ways, when suddenly, Bastienne comes in through the bar's door.  She has learned from Brabender that a certain Koslowski is there and has come to see him.  At first very angry, he is calmed down and his friends eventually help him into Bastienne's car.  When she asks "where to", he replies, "With you, my beloved, to the end of the world and forever!"

IN GERMAN WITH NO SUBTITLES.

94 minutes long.  REGION FREE  (will play in any DVD player)

FILM QUALITY: VERY GOOD


TOTAL APPROX. 497 MINS  (More than 8 hours long!)







play button

Ähnliche Produkte